Re: Ital. Kaffeekocher


Forum


Geschrieben von Zitrone am 17. Juni 2017 14:14:23:

Als Antwort auf: Ital. Kaffeekocher geschrieben von Zitrone am 17. Juni 2017 13:51:14:

Bei einer Bialetti ist der richtige Kochvorgang wichtig, danach weiß man wie guter Kaffee schmeckt. Die richtige Anleitung habe ich auch gefunden:

Nachdem Sie frisches Wasser bis zur max. Markierung eingefüllt haben, füllen Sie das Kaffeesieb gestrichen voll mit Kaffeepulver. Es sollte nicht angedrückt (verdichtet) werden. Für Perfektionistinnen: Bereits heisses Wasser einfüllen (Nicht Boilerwasser! Vorgängig erhitztes Hahnenwasser). Es empfiehlt sich, eine volle Ladung Kaffee zu brühen. Falls Sie weniger als eine volle Ladung Kaffee brühen möchten, müssen Sie ein spez. Sieb in das Kaffeesieb einfügen. Damit wird der Brühraum verringert und Sie können mit weniger Kaffeepulver eine gestrichene Ladung erreichen. Falls kein Verringerungssieb vorhanden ist, empfehlen wir den Kauf einer kleineren Bialetti. Kein gutes Ergebnis werden Sie erzielen, wenn im grossen Kaffeesieb nur die Hälfte Pulver zugegeben und weniger Wasser eingefüllt wird. Dies hat zur Folge, dass sich das Wasser den Weg durch die dünnste Pulverschicht sucht und der Kaffe nicht gleichmässig gebrüht wird.

Nun wird die fest verschraubte Bialetti auf die heisse Herdplatte gestellt. Wichtig ist es, den Brühvorgang nicht zu verpassen. Sobald das erste Wasser durch das Kaffeepulver gedrückt wurde und im oberen Behälter erscheint, ist die Hitze etwas zu reduzieren. Das heisse Wasser sollte in ca einer Minute durch das Kaffeepulver gepresst worden sein. Beim ersten Blubbern ist die Kanne sofort von der Hitzequelle zu entfernen. Es spielt keine Rolle, wenn noch etwas Wasser unten in der Bialetti verbleibt. Wird dies nicht gemacht, so wird nach kurzer Zeit der Kaffee im oberen Gefäss überhitzen. Erreicht er mehr als 95 Grad oder kocht sogar, wird der Kaffee bitter und flach in der Tasse landen. Schiesst das Wasser hörbar und sehr schnell durch das Pulver, ist es zu grob gemahlen. Der Kaffe wird wässerig sein. Dauert der Brühvorgang lange, zischt Dampf über das Überdruckventil, ist das Pulver zu fein gemahlen. Der Kaffee wird bitter. Zischt bei der Dichtung Dampf raus, ist die Bialetti zuwenig fest verschraubt worden oder die Dichtung muss ersetzt werden (Gibt es in vielen Eisenwahrenhandlungen).

Nun folgt der letzte sehr wichtige Schritt: Nach dem Brühvorgang ist der Kaffee sofort in die Tassen zu giessen. Keinesfalls den perfekt zubereiteten Kaffee in der Bialetti auf den Tisch stellen und zuwarten. Er wird wegen der heissen Bialetti verbrennen und danach bitter schmecken. Sofort in die Tasse oder in einen Thermoskrug giessen und Sie werden staunen, welche Aromawelten ein frisch gerösteter derkaffee in der Bialetti entfaltet.




Antworten:


Forum